Darstellendes Spiel

Das Fach Darstellendes Spiel wird in der gymnasialen Oberstufe (wahlweise zu den Fächern Musik und Bildender Kunst) und in der Fachschule angeboten und kann im beruflichen Gymnasium als 5. Prüfungskomponente im Abitur gewählt werden. 

Den gültigen Lehrplan finden Sie unter:

www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bildung/unterricht/lehrplaene/sek2_darstellendes_spiel.pdf

s.a. Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Darstellendes Spiel

Gymnasiale Oberstufe

Einführungsphase (Klasse 11)

Nach einer Probestunde, um sich mit dem zumeist neuen Unterrichtsfach Darstellendes Spiel bekannt zu machen, erfolgt in klassenübergreifenden Kursen die Vermittlung von Basiskompetenzen in Form von 20 Modulen (2 Unterrichtsstunden pro Woche), z.B.:

  • Körper und Bewegung
  • Spiellinien / Funktion und Wirkungsweisen
  • Erprobung verschiedener Darstellungsformen
  • Entwicklung von kleinen Szenen
  • Spiel mit Requisit
  • Atem und Sprechen auf der Bühne
  • Spiel mit Musik

Die gemeinsame Arbeit schließt mit einer Präsentation kleiner Szenen zum Thema „Schule“ im Rahmen der Abiturverleihung ab.

Qualifikationsphase (Klasse 12 und 13)

Voraussetzung für die Wahl des Faches DS als Grundkurs (3-stündig) in der Qualifikationsphase ist die Belegung des Faches in der 11. Klasse.

In der 12. Klasse steht die Erarbeitung eines Theaterstückes im Zentrum des Unterrichts. Die Aufführung findet in der Regel am Ende des Schuljahres statt. Erste Arbeitsergebnisse werden am Tag der offenen Tür im Februar präsentiert. 

Da die Arbeit an einer gemeinsamen Produktion Zeit für Entwicklungsprozesse braucht, ist auch mindestens ein gemeinsames Wochenende einzuplanen sowie Besuche von Theatervorstellungen.

Voraussetzung für die Wahl des Faches DS als 5. Prüfungskomponente ist die Belegung des Faches seit der 11. Klasse.

In der 13. Klasse werden Collagen zu einem ausgewählten Thema entwickelt, um so die prüfungsrelevanten Kompetenzen für die Eigenproduktion zu stärken. 

Was ist das Besondere an dem Fach Darstellendes Spiel?

Neben der fachlichen Kompetenz: 

  • theatrale Abläufe als Spiel begreifen
  • Raum wahrnehmen
  • Requisiten und Kostüme gezielt und symbolhaft einsetzen
  • Mimik, Gestik, Haltung, Bewegung, Ebenen bewusst einsetzen

Fotogalerie aktueller und vorangegangener Inszenierungen

Arbeitsproben der 11. Klasse

Darstellendes Spiel als 5. Prüfungskomponente

Schülermeinungen zum DS-Kurs

Backstage (Nachtasyl)

Kirschgarten