Ge-Denktag 26. Januar 2018

Standort: Anna-Freud-Schule, Klixstr. 7, 10823 Berlin

Eröffnung: 9 Uhr Apostel-Paulus-Kirche, danach im Schulgebäude

Abschlussveranstaltung: Apostel-Paulus-Kirche um 15 Uhr

Hier das Programm

Übersicht über die zeitliche Struktur des GeDenktags

Informationen zur Anmeldung

Plakat zum Ge-Denktag 2018 zum herunterladen

Texte, Noten und Hörbeispiele für den GeDenktag-Chor (wird weiter aktualisiert)

Veranstaltungsliste mit Links zu Doodle

Achtung!

Reihenfolge beim Eintragen beachten:
Klasse/Tutorium , Familienname , 1.Buchstabe Vorname

  1. Maier: D. Feldman; Lesegespräch mit D. Feldman und Diskussion !früherer Beginn!
    R. 401, 9:30 – 10:30
  2. Lehrhuber: Dr. Philipp Sonntag; "Wir sind die Child Survivors" - Zukunft aufbauen
    R. 114, 10:30-12:00
  3. Peckskamp, Ottschofsk: H. Selbiger; Überlebendes Kind der Shoah
    R. 108, 10:00-11:00

  4. Merk, de Groot: J. Jähnike; Leben mit dem Überleben - eine Tochter erzählt
    R. 110, 10:00-11:30

  5. Schmick, Osterburg: R. Winkelmann; „Meine glückliche Kindheit wurde zerstört“
    R. 112, 10:00-13:00
  6. Rüting, Heinl: K. Wolf; Alltag und Diskriminierung lesbischer Frauen in der NS-Zeit
    R. 109, 10:30 - 12:00
  7. Veidt, Kromrei: H.-J. Rehwald; Standhaft - trotz Verfolgung. Zeugen Jehovas 33-45
    R. 107, 10:00-12:00
  8. Klar, Köpper: R. Waldschütz Leich; "War ich denn das einzige Nazi-Kind"? Zeitzeugin
    R. 210, 10:30-12:30
  9. Brandt, Gehrs: M. Böckler; "Das Schweigen überwinden“
    R. 208, 10:00-12:00

  10. Seidel-Schulze, Toronszky: B. Niemann; Mein Vater Bruno Sattler, ...
    R. 207, 10:30-12:00

  11. Anto, Johannes: H. Topf; Industrieunternehmen und Holocaust
    R.
    206, 10:00-12:00
  12. Zanatta: A. Zinn; „Das Glück kam immer zu mir.“ Rudolf Brazda
    R. 201, 11:30-13:00
  13. Hinken, Münzer: D. Mücke; „Totgeschlagen Totgeschwiegen – Homosexuelle NS-Opfer
    R. 203, 10:00-13:00
  14. Lindenhayn: H.-P. Föhrding, Dr. H. Verführth; "Was - euch Juden gibt's noch?" ...
    R. 204, 10:00-12:00
  15. Köhler, Haupt: Dr. P. Fritsche; Über was stolpern wir bei Stolpersteinen?
    R. 105, 10:30 - 12:00
  16. N.Buchholz: Dr. J. Brungs; Rechtsradikalismus bei Jugendlichen und ...
    R. 209, 10:00-13:00
  17. Hammann, Geißendörfer: H. Schapira; Wie beeinflusst uns „rechte Musik“?
    R. 403, Mu 10:00-12:00
  18. Horstmann, Bah: Prof.Dr. Kopke; "Die AFD – Eine neue Partei in der Grauzone ...
    R. 301, 10:00-12:00
  19. Kaßburg, Schütz: I. Mensah Schramm; Mit bunten Farben gegen braue Parolen – ...
    R. 303, 10:00-12:00
  20. Krämer, Nolte: Dr.G. Knapp; „Ich weiß nicht, wie ich da singen konnte.“
    R. 404, 10:00-12:00
  21. Grote-Alatçı: Dr. J.K. Langford, Gabi Zekić; Grenzen-los und un-verschämt ...
    R. 308, 10:00-13:00
  22. Rudolph: Roman Guski; Flucht im Lebenslauf. Biografi. Lernen .... Anne-Frank-Zentrum 
    R. 312, 10:00-12:00
  23. Wachinger Anita Lasker-Wallfisch, Mädchenorchester von Auschwitz
    R. 410, 11:30-13:00
  24. Wuchenauer : Jüdische Jugendliche im heutigen Deutschland
    R. 310 , 10:00-11:30
  25. Zimpel, Grünberg : Verfolgte Musikkulturen – Jiddische Musik
    R. 409, 10:30 - 12:30
  26. Scharioth, Osman, Kiss : Erinnerungsorte im Kiez/ Reflexionen der Willkommensschü...
    R. 106+113, 12:00 - 13:00
  27. Tschackert : Fremdenfeindlichkeit – Wie sich Elternhäuser und die Gesellschaft schuldig
    R. 104, 10:00-11:00
  28. Buchholz : Verfolgung und Vernichtung von psychisch kranken und behinderten
    R. 205, 10:00-12:00
  29. Mischke, Janzen : GeDenklauf
    R. draußen 10:00-13:00
  30. N.N.
  31. Bohnholtzer : „Euthanasie“ im NS –Verantwortung von sozialen Berufen HEUTE
    R. 102, 10:00-13:00
  32. Sommer : Szenen zu A.Seghers Erzählung „der Ausflug der toten Mädchen“
    R. 401, ab 11:00 mehrfach
  33. Junge, Kloster : Fritz Bauer, der Frankfurter Auschwitzprozess und die deutsche ….
    R. 13 C, 10:00-12:00
  34. Loeschner, Byczynski, Ehrenfried : ...Ideologisierung und Indoktrination von Erziehung
    R. 311, 10:00-13:00
  35. Dr.L.Ackermann : „Erinnern heißt, auch an das jetzt denken"
    R. 313, 10:00-12:00
  36. Pensold : „Erinnern heißt, die Vergangenheit vergegenwärtigen"
    R. 306, 10:00-11:30
  37. Pensold, Hupfer : Der Museumskoffer der Gedenkstätte zur NS-Zwangsarbeit
    R. 306, 11:30-13:00
  38. Gaudeck, Neumann-Gadatsch: Lehrer + SuS: Löcknitz – Grundschule; Erinnern heißt ...
    R. 101+103, 10:00-13:00
  39. Anto : Ausstellung: Mathematik und Physik als Ideologieträger, wie das?
    R. 2.Stock 10:00-13:00
  40. Janssen : Ausstellung: Das Erbe von Anna Freud: Förderung von Kindern
    R. 3.Stock 11:00-13:00
  41. N.N.
  42. Brandt : Ausstellung: "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen - Die Sprache der NS-Zeit heute"
    R. 212, 10:00-13:00
  43. Campacci : Ausstellung: „Ghetto vom Mittelalter bis zum 2.Weltkrieg“
    R. 1.Stock, 11:00-13:00
  44. Peckskamp : Ausstellung: Das Museum 'Blindenwerkstatt Otto Weidt' - als Lernort
    R. 4.Stock, 10:00-13:00
  45. Adler, Köhler : Ausstellung: ... zum Thema aufbereitete Photographien
    R. Erdgeschoss 10:00-13:00

Einige Informationen vorab:

An diesem Tag begehen wir an der Anna-Freud-Schule den GeDenktag als schulisches Pendant zum offiziellen Gedenktag 27.Januar für die Opfer des Nationalsozialismus.
Wir folgen dabei dem Aufruf der Kulturministerkonferenz, diesen Denk-Tag (daher das große D) als Anlass für eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Thematik zu nutzen.

An diesem Tag findet also "Unterricht in anderer Form" statt, d.h. wir haben Gäste eingeladen, unter ihnen unsere Ehrengäste, Repräsentant*innen der Verfolgten-Gruppen. Und weitere Gäste, Referent*innen, die sich mit dem Thema der NS-Verfolgung und ihrer Nachwirkung bis heute beschäftigen. Viele Kolleg*innen haben ihren Unterricht thematisch ausgerichtet und bieten dazu Workshops an, es wird Ausstellungen, Kiezbegehungen und auch Aktivitäten von Schülerseite geben: ein umfangreiches Programm. An diesem Tag werden ca 1000 Schülerinnen und Schüler anwesend sein.

Das Motto unseres GeDenktags heißt "Erinnern heißt heute handeln."

Zum Ablauf dieses Tages:

Die Eröffnungsveranstaltung wird um 9 Uhr in der neben unserer Schule gelegenen Apostel-Paulus-Kirche stattfinden. (2 Minuten Fussweg)
In der Zeit von 10 bis 13 Uhr finden dann die Angebote statt, über 40.
Im GeDenk-Cafè könnten ggf. auch Gespräche im kleineren Kreis weiter geführt werden.
Ab 13.15 Uhr werden unsere vier Ehrengäste sprechen. Das geschieht parallel, d.h. Schülerinnen und Schüler müssen sich entscheiden, wen sie hören möchten. Eingeladen sind: Margot Friedländer für die Gruppe der jüdischen Berliner*innen, Petra Rosenberg vom Zentralverband der Sinti und Roma, Sigrid Falkenstein für die Gruppe der sog. "Euthanasie-Opfer" sowie eine Gruppe von Schwarzen Deutschen.
Und ab 14.45 Uhr wird die Abschlussveranstaltung in der Apostel-Paulus-Kirche stattfinden.

Informationen zu den vorangegangenen GeDenktagen