Schwerpunkte und Wahlmöglichkeiten der Fachschule

Europa und kulturelle Vielfalt

Die Europa-Klasse der Anna-Freud-Schule greift vertiefend Aspekte der kulturellen Vielfalt auf. Im Unterricht werden pädagogische Konzepte sowie Erziehungsstile und Bildungsziele unserer europäischen Nachbarn vorgestellt.
Optional erhalten die Studierenden zusätzlichen Fremdsprachenunterricht. Zur Zeit werden wahlweise Spanisch und Englisch angeboten.
Bei der Entscheidung für die Europa-Klasse kann das Wahlpraktikum im 5. Semester entweder im europäischen Ausland oder in einer bilingualen Einrichtung in Berlin absolviert werden.
Die Praktika im europäischen Ausland werden durch das „Erasmus +“ -Programm unterstützt.

Gesundheit: Die „Gute Gesunde Anna-Freud-Schule“

Die Anna-Freud-Schule nimmt seit dem Schuljahr 2008/2009 an dem Berliner Landesprogramm für die Gute Gesunde Schule teil.

In der Fachschule für Erzieher-/innen gibt es seit dem Schuljahr 2008/2009 die Profilklasse  „Gesundheit“, in der das Begriffspaar „Bildung und Gesundheit“ im gesamten Ausbildungszeitraum den Schwerpunkt bildet.

Konzept „Gesundheitsklasse“

Mit Einführung der Profilkasse „Gesundheit“  wurde an der Anna-Freud-Fachschule das Thema Gesundheit zum Profil gemacht und ein Schulentwicklungsprozess eingeleitet, der das übergeordnete Ziel hat die Bildungsqualität zu steigern.
In der Guten Gesunden Anna-Freud-Schule sind durch feste Kooperationspartner folgende Projekte verankert:

  • Apothekerkammer – gesundheitliche Informationsvorträge
  • Berliner Polizei – Projekttag „Sicherheit im Straßenverkehr mit Kindern und Jugendlichen“
  • EPIZ – Projekttage  „Nachhaltiges und Globales Lernen“
  • Arbeitersamariterbund – Projekttag „1. Hilfe am Kind“
  • Waldschule Zehlendorf – Projekttag „Waldpädagogik“
  • Bildungscent – Projekttage „Weiterbildung zum Klimacoach“
  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) – Mitarbeit in der Schülerfirma zur Förderung von Bienen 

Im Unterricht werden die Themen Gesundheit und Umweltbildung vertiefend, praktisch und praxisbezogen behandelt.

Traumapädagogik

Die Fachschule für Sozialpädagogik hat ab dem Schuljahr 2019/20 einen neuen Ausbildungsschwerpunkt Traumapädagogik.
In der Ausbildung zur Erzieher/-in wird im Lernfeld 2 Wissen zum Verständnis von Kindern und Jugendlichen vermittelt, die durch existenzbedrohende Lebenserfahrungen den Glauben an sich selbst und ihre Umwelt verloren haben.
Traumapädagogik ist eine Möglichkeit, Auffälligkeiten und Symptome als Folge dieser Lebenserfahrungen zu verstehen. Gelehrt werden psychobiologische Erkenntnisse und Kompetenzen für professionelles Handeln.
Ziel ist es, durch pädagogische Interventionen Kinder und Jugendliche im Rahmen der institutionellen Betreuung psychisch und sozial zu stabilisieren und ihnen damit Integration und Bildung zu ermöglichen.