Die Schülerfirma "Kiezwaben"

Neues aus unserer Schülerfirma „Kiezwaben“

Wir, das Team der Buchhaltung/Verwaltung, möchten euch gerne von unserem Seminar berichten.
Letzte Woche, dem 28.10.2019, waren alle von der Verwaltung bei einem Seminar zum Thema Buchhaltung. In diesem Seminar haben wir einen Einblick bekommen, wie man eine genaue Buchführung durchführt. Unser Seminar fand bei der GeWoSüd (Genossenschaftliches wohnen Berlin-Süd) statt, unserem Kooperationspartner.

Unterstützt wurden wir von einem erfahrenen Buchhalter, welcher uns mithilfe eines Geschäftsberichtes vom Jahr 2018 erklärte, wie eine Jahresbilanz auszusehen hat. Wir haben gelernt, wie diese unterteilt wird, worauf man achten muss und wie der Vergleich zum Vorjahr ist.

Er zeigte uns anhand von Beispielen einer Eröffnungsbilanz, wie man Rechnungen in ein Kassenbuch einträgt, in ein Rechnungseingangs/Ausgangsbuch, was der bedeutende Unterschied darin ist, wie eine Inventarliste geführt wird und anschließend, wie das Eigenkapital einer Innen- und Außenfinanzierung ausgerechnet wird. Aus diesem Seminar konnten wir sehr viel entnehmen und lernen. Dieses neue Wissen können wir nun gezielt auf unsere Schülerfirma anwenden und an andere weiter geben. Zudem können wir das Wissen auch für unseren späteren Beruf als Erzieher nutzen.

Wir haben bereits über ein weiteres Seminar gesprochen und freuen uns bereits auf dieses.

Von: Jessica, Nadine, Carmen A., Laura, Carmen F., Chitjai, Fatima, Romy, Leila, Hana

Schülerfirma „Kiezwaben“ sucht Kooperationspartner

Aktuell sind wir auf der Suche nach Kooperationspartnern und erkundeten dazu anhand einer Stadtteilbegehung den Sozialraum um unsere Schule. In Gruppen schwärmten wir in alle vier Himmelsrichtungen aus und hielten unsere Augen nach möglichen Unterstützern auf.

Wir machten uns Gedanken darüber, was wir als Schülerfirma und als Schule anderen sozialpädagogischen Einrichtungen, öffentlichen Bildungsstätten und dem Einzelhandel zu bieten haben. Die Liste ist lang: Beispielsweise könnten wir die im Unterricht, in Projekten und Kursen erarbeiteten Materialien, Bildungsangebote und das gewonnene Know-How an andere weitertragen. Forscherkisten und Museumskoffer ließen sich gegen Gebühr verleihen. In Kitas, Schulen, Schülerläden usw. könnten Schüler unserer Schule naturwissenschaftliche Experimente, Theaterstücke und Sprachfördermaßnahmen erproben, durchführen und anleiten.

So haben wir uns zum Beispiel mit der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg in Verbindung gesetzt. Die Mitarbeiter dort waren uns gegenüber freundlich und offen für unser Anliegen. Sie luden uns sofort ein, ihre Arbeit bei der Familiennacht am 28. September kennenzulernen. Unter dem Slogan „Nachtfüchse“ gab es dazu verschiedene Mitmachstationen: eine digitale Spielwiese mit Ozobots, Origami-Falten, Vorlesen und Kinderrechte erbasteln. Wir wollen nun versuchen, von uns erarbeitete Aktivitäten in den Bibliotheken nahe unserer Schule durchzuführen. Dieses Erlebnis war für uns sehr eindrucksvoll und ergiebig und ein guter Start für unsere weitere Suche nach Kooperationspartnern!

Bildung, unsere Bienen machen es möglich

Wir, die Klassen 821 A und B haben Anfang dieses Ausbildungsjahres im Lernfeld 6 die Schülerfirma „Kiezwaben“ übernommen, daher befinden wir uns noch in den Anfängen der Organisationsphase.


Frei nach dem Slogan: „Bildung, unsere Bienen machen es möglich“, wollen wir in unserem Kiez Aufklärungsarbeiten in Kitas und Schulen leisten.

Wir selbst lernen ,wie eine Genossenschaft funktioniert und wie wir uns selbständig und selbstbestimmt einbringen können.


Mit dem Verkauf der Nebenprodukte unserer Bienen, wie z.B. dem Honig und Wachs wollen wir soziale Projekte unterstützen.

Hierfür haben wir uns in die vier Arbeitsgruppen: Leitung, Digitalisierung, Marketing und Verwaltung aufgeteilt.
Die Leitung übernimmt die Aufgabe der Gesprächsführung mit verschiedenen Ämtern und Kooperationspartnern, sowie der Organisation unserer Genossenschaft.

Unsere Digitalisierungsgruppe beschäftigt sich mit der Umsetzung der Ideen ins Digitale. Über die Produktideen und möglichen Partnern informieren sich die Schüler aus der Marketinggruppe.
Über Abrechnungen und andere finanzielle Mittel informiert sich die Verwaltung.

Um uns das Konzept von Schülerfirmen, ins besondere der Genossenschaftsform nahe zu bringen, hatten wir einen Workshop von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Während eines Onlinequizzes wurden wir in unserem Wissen über Schülerfirmen abgefragt. Dabei konnten wir viel Neues dazulernen.

Zudem hatten wir die große Chance an einem der Vier Jugendhearings der U_Count Veranstaltungen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung teilzunehmen.
Dies fand im Refugium Berlin statt. Hier haben Kinder und Jugendliche die Chance ihre Meinung zu verschiedenen Themen kundzutun. Diese werden letztendlich dann dem Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend, in Form eines Abschlussberichts weitergereicht.

Unsere Themen waren hierbei Engagement in der Zukunft, Freiwilligendiensten (FSJ, BUFD, etc.), digitalen Medien und Neues lernen durch Engagement.
Hierbei haben wir in Kleingruppen zu den vier Themen (je Thema eine Gruppe) gesprochen und unsere Arbeitsergebnisse dann den anderen Gruppen vorstellt.

Die Schülerfirma im Schloss Bellevue

Am 4. Juni 2019 war die Schülerfirma im Schloss Bellevue. Wir wurden von der DKJS eingeladen.

Es war ein großes Fest mit ca. 600 Gästen. Anwesend waren noch 5 andere Schülerfirmen und viel Prominenz.
Unsere Schüler hatten unter anderem die Gelegenheit, Frau Rau (Frau des ehemaligen Bundespräsidenten Rau) unsere Schule und unser Projekt vorzustellen.
Sie hat sich sehr positiv über unser Projekt geäußert.

Wir haben viele Kontakte knüpfen können und haben uns auch sportlich (Fußball am Stand von Hertha) betätigen können. Auch das kulinarische Angebot war auch sehr vielfältig! Insgesamt war es ein sehr schönes Erlebnis für alle und ein sehr schöner Abschluss für unser Projekt.

Vielen Dank an die DKJS für die Einladung.