Fachschule für Sozialpädagogik

Ab Donnerstag, den 9. Februar 2023 beginnt der neue Durchgang in der berufsbegleitenden Erzieher*innen-Ausbildung in der Fachschule. Die Schultage sind donnerstags und freitags.

Aussagekräftige Bewerbungen können Sie gerne ab dem 7. November 2022 bei uns postalisch oder persönlich einreichen.

Wir freuen uns auf Sie!
Bei Rückfragen oder um einen Gesprächstermin zu vereinbaren, melden Sie sich gerne unter 030/81853565 (Frau de Groot)

 

Erzieher und Erzieherin werden in Berlin

Der Senat für Bildung empfiehlt die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher
an der Anna-Freud-Schule

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wirbt mit dem Slogan "Gute Erziehung kann
man lernen" für die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an den sechs öffentlichen Fachschulen für  Sozialpädagogik Berlins, darunter auch die Anna Freud-Schule: www.berlinsguteerziehung.de

(Die Flyer zu den verschiedenen Ausbildungen finden Sie hier.)

Certqua Bonn

Die Anna-Freud-Schule ist als eine von wenigen Fachschulen durch die Certqua Bonn zertifiziert. Dadurch können zukünftige Studierende der Vollzeit- und der Teilzeitausbil­­dung über die Jobcenter Fördermittel für die Ausbildung als Umschulung, Studierende des verkürzten Ausbildungsganges können einen Bildungsgutschein zu beantragen. Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Abteilungskoordinatorin der Anna-Freud-Fachschule, an Frau Merz-Hutsch, Tel. 030 / 81 85 35 64.

Zertifikate für folgende zugelassene Weiterbildungsmaßnahmen:
Dreijährige berufsbegleitende Erzieher/Erzieherinnenausbildung
Staatlich anerkannter Erzieher/Erzieherin

1. Vollzeit schulische Ausbildung

Die Dauer beträgt drei Jahre. In dieser Zeit müssen Sie drei Praxisphasen absolvieren:

  • je 12 Wochen im ersten und zweiten Jahr
  • und ca. 20 Wochen im dritten Jahr.


Schwerpunkte im Klassenverband
Studierenden können sich zurzeit zwischen der Schwerpunktausrichtung Gesundheit bzw. Europa und kulturelle Vielfalt entscheiden, die in Profilkassen vertiefend behandelt werden. Detaillierte Informationen Schwerpunkte und Wahlmöglichkeiten finden Sie hier.

Wahlmöglichkeiten in Kursen und Projekten
Im Wahlpflichtunterricht sind außerdem eigene Schwerpunktsetzungen möglich. Sie können eigene Begabungen und Neigungen verstärken und sich auf berufliche Spezialisierungen vorbereiten.

Beispielsweise:

  • Suchtprävention (Zertifikat)*
  • Fotowerkstatt*
  • Trickfilm
  • Jugendkultur (Rap)
  • Chor

*Die Projekte haben in Zusammenarbeit an öffentlichen Wettbewerben teilgenommen.

2. berufsbegleitende Ausbildung

Die Ausbildung findet an zwei Schultagen statt. Gleichzeitig ist ein Arbeitsvertrag über mindestens 19,5 Stunden in einer pädagogischen Einrichtung notwendig. Dieser Vertrag muss mit Beginn der Ausbildung vorliegen.

Ab Donnerstag, den 9. Februar 2023 beginnt der neue Durchgang in der berufsbegleitenden Erzieher*innen-Ausbildung in der Fachschule.
Die Schultage sind donnerstags und freitags.

Aussagekräftige Bewerbungen können Sie gerne ab dem 7. November 2022 bei uns postalisch oder persönlich einreichen.
Anna-Freud-Fachschule, Klixstr. 7, 10823 Berlin.


Die Ausbildungsordnung sieht vor, dass 200 Std in anderen Tätigkeitsfeldern, als der Ausbildungsstätte nachgewiesen werden müssen. An unserer Schule die fachpraktische Tätigkeit in dem anderen Tätigkeitsfeld durch verschiedene Angebote vermittelt (kein Zusatzunterricht!)

  • Bildungsurlaub im Haus Kurt Löwenstein
  • Hospitationstage mit Aufgaben (2 pro Halbjahr) und
  • Vertiefungsaufgaben, die durch ihre besondere Anschaulichkeit und Praxisbezogenheit lebendige Einblicke in Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen in den verschiedenen Altersspannen und Arbeitsfeldern geben. Sie bieten die Möglichkeit, sich durch speziell konzipierte, ansprechende Aufgaben in Ruhe auf noch fremde Arbeitsfelder und Entwicklungsstadien einzulassen und einzuarbeiten, um dem Anspruch der generalisieren Ausbildung wirklich gerecht werden zu können.

3. Verkürzte Vollzeitausbildung

für Menschen mit einem ausländischen sozialpädagogischen oder pädagogischen Hochschulabschluss.

Die Bewerberinnen und Bewerber verfügen über

  • ein abgeschlossenes sozial-/pädagogisches Hochschulstudium
  • Unterrichtserfahrungen
  • und ein B2-Sprachzertifikat.

Studierende schätzen an dieser Ausbildung:

  • alle haben einen Migrationshintergrund, interkulturelle Aspekte
  • alle können sich ergänzen
  • alle haben pädagogische Erfahrungen und Lebenserfahrung
  • sie sind die gleiche Generation

Studierende empfehlen die Ausbildung, weil kooperative Lernformen vorherrschen und es anschließend gute Arbeitschancen gibt.

Die Dauer beträgt zwei Jahre.
In dieser Zeit müssen Sie zwei Praxisphasen von insgesamt 27 Wochen absolvieren. Die Praktika müssen z.T. auch während der Schulferien absolviert werden.
Bei der Auswahl der Praktikumsplätze werden Sie von der Fachschule beraten und unterstützt. Während der Praktika werden Sie von der Gesellschaft für Interkulturelles Zusammenleben gGmbH   (GIZ) betreut.
Zusätzliche Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  1. der Erwerb fachspezifischer Deutschkenntnisse und die Vorbereitung auf die Prüfung des Sprachzertifikates C1. Hier erfolgt auch ein Zusammenarbeit mit  GIZ.
  2. Die Kompetenzerweiterung im Bereich des interkulturellen Lernens. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts erhalten die Absolventen eine Zusatzqualifikation als interkultureller Trainer/Trainerin (GIZ).

4. Verkürzte Ausbildung

Mit dem Besuch der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz (Schulversuch ab dem Schuljahr 2019/20) erwerben Sie die Voraussetzungen, an der Anna-Freud-Schule statt der dreijährigen Vollzeit-Ausbildung  die verkürzte zweijährige Ausbildung zur/m Erzieher/in zu absolvieren.

Durch die Anerkennung von bereits in der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz erworbenen fachlichen Inhalten ist die Verkürzung der Erzieher*innen-Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik möglich.

Aufnahmebedingungen für Schülerinnen und Schüler:

  • Erfolgreiche Teilnahme am Modellversuch der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz
  • Erreichen des mittleren Schulabschluss (MSA)
  • Auf dem Abschlusszeugnis der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz in der Berufspraxis mindestens die Note 3,0 und insgesamt eine Durchschnittsnote von 2,7 oder besser.

Die verkürzte Ausbildung ist für Schülerinnen und Schüler geeignet, die sehr motiviert sind, eine hohe Leistungsbereitschaft haben und mit einer höheren Zahl an Unterrichtsstunden im Vergleich zur dreijährigen Ausbildung gut zurechtkommen. Ein Praktikum im Europäischen Ausland ist in diesem Bildungsgang leider nicht möglich.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen

  • Fachhochschulreife an einer Fachoberschule des Fachbereichs Sozialwesen
  • Abitur oder Fachhochschulreife und eine für die Fachschulausbildung förderliche Tätigkeit von mindestens acht Wochen Dauer
  • mittlerer Schulabschluss und berufliche Vorbildung:
  1. Abschluss einer Berufsausbildung im sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Bereich oder
  2. Berufstätigkeit* in diesem Bereich von mindestens drei Jahren
  3. Abschluss einer Berufsausbildung in einem anderen Bereich von mindestens drei Jahren
  4. Berufstätigkeit* in einem anderen Bereich von mindestens vier Jahren.

Im Zweifelsfall rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns (auch per E-Mail) und schildern Sie Ihre persönlichen Voraussetzungen. Wir beraten Sie gern! Vielleicht können Sie eventuell noch fehlende Voraussetzungen auch bei uns im Hause erwerben.

Für die berufsbegleitenden Ausbildung zusätzlich notwendig:
Arbeitsvertrag von mindestens 19,7 Stunden. Dieser muss spätestens mit Beginn der Ausbildung vorliegen.

 ___________________________ 

 * Auf die Berufstätigkeit werden Zeiten der Kindererziehung, des Zivildienstes und eines freiwilligen sozialen Jahres bis zu höchstens einem Jahr angerechnet.

Anmeldeverfahren

Bewerbungen sind zu richten an die folgende Anschrift:
Anna-Freud-Schule, Klixstr. 7, 10823 Berlin

Gerne nehmen wir Ihre Bewerbungen auch persönlich während der Sprechzeiten entgegen. Alternativ ist die Einreichung der Bewerbung auch per Post möglich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung ab jetzt bis Mai.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen (keine Online-Bewerbung):

  • ausgefüllter Anmeldebogen
  • formloses Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • zwei Passfotos neueren Datums (mit Vermerk des Namens auf der Rückseite)
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (oder einfache Kopie bei Vorlage des Originals, vgl. Zugangsvoraussetzungen) 
  • Nachweis über Berufsausbildung oder Berufstätigkeit (vgl. Zugangsvoraussetzungen) 
  • Nachweis über Masernschutz (Kopie des Impfausweises unter Vorlage des Originals oder ärztliches Attest, aus dem Ihre Immunität gegen Masern hervorgeht oder ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass eine Masernschutzimpfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist)
  • Drei einzelne Briefmarken à 1,00 €
  • unterschriebenes Formular (siehe unten, als pdf-Dokument herunterzuladen), Kenntnisnahme der Schulordnung (siehe unten) und der entsprechenden Paragraphen (§7, §10-13, §16, §30 [Absatz 2 bis 4]) der Sozialpädagogikverordnung

 

Hier die genannten Dokumente zum Download:

Unsere Schulordnung zur Ansicht

3_Schulordnung der Anna-Freud-Schule

Hospitationstage

Die Anna-Freud-Schule bietet mehrfach Hospitationstage an (genaue Daten stehen noch nicht fest, werden hier bekanntgegeben).
An diesen Tagen erhalten Sie eine Einführung in die verschiedenen Bildungsgänge, können am Unterricht teilnehmen und unser Haus kennenlernen. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben oder einen Probetag absolvieren möchten, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei
Nina Strobel:  Verantwortliche am Standort Halemweg
n.strobel(at)oszafs.de

Petra Klar: Verantwortliche am Standort Klixstr.
p.klar(at)oszafs.de

Ansprechpartnerinnen und Beratung

 

Abteilungsleiterin

Frau de Groot
Telefon: 030 / 81 85 35 65
a.degroot(at)oszafs.de

Abteilungskoordinatorin

Frau Merz-Hutsch
Telefon: 030/81 85 35 64
d.merz-hutsch(at)oszafs.de

Sekretariat

Frau Eser-Bernard
Telefon: 030/ 81 85 35 - 61
sekretariat(at)oszafs.de