Fachschule für Sozialpädagogik

Der Senat für Bildung empfiehlt die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher
an der Anna-Freud-Schule

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wirbt mit dem Slogan "Gute Erziehung kann
man lernen" für die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an den sechs öffentlichen Fachschulen für  Sozialpädagogik Berlins, darunter auch die Anna Freud-Schule: www.berlins-gute-erziehung.de
Erzieherausbildung wird als Umschulung gefördert!

 

 



Erzieher*innen an der Fachschule für Sozialpädagogik

Zukünftige Studierende haben die Möglichkeit vor Aufnahme des Studiums über die Jobcenter Fördermittel für die Ausbildung zu beantragen. Dies gilt sowohl für die Vollzeit- als auch für die Teilzeitausbil­­dung.


 

Erzieherin / Erzieher werden an der Fachschule für Sozialpädagogik

In der Fachschule erhalten Sie die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin / zum staatlich anerkannten Erzieher.

Die Dauer der vollzeitschulischen Ausbildung beträgt drei Jahre. In dieser Zeit müssen Sie drei Praxisphasen absolvieren:

  • je 12 Wochen im ersten und zweiten Jahr
  • und ca. 20 Wochen im dritten Jahr.

Neben der vollzeitschulischen Ausbildung bietet die Anna-Freud-Schule auch eine Teilzeitausbildung für Erzieherinnen und Erzieher an.
Bitte informieren Sie sich in der Schule, an welchen Tagen der Unterricht stattfindet.

Eine Vollzeitausbildung mit der Option der Verkürzung auf zwei Jahre.
Dieser Bildungsgang richtet sich an eine Zielgruppe, deren pädagogischer Hochschulabschluss in Deutschland nicht anerkannt wird.

Die Bewerberinnen und Bewerber verfügen über
- eine abgeschlossene andere Fachschulausbildung im Fachbereich Sozialwesen oder
- ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium für Sozialarbeit/Sozialpädagogik
- Bildungsgutschein
- und ein B2-Sprachzertifikat.

Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen (Bewerbungsunterlagen s. Vollzeitausbildung).
Eine Kommission wird die Unterlagen prüfen.

Certqua Bonn

Die Anna-Freud-Schule ist durch die Certqua Bonn zertifiziert. Für an der Erzieherausbildung Interessierte besteht dadurch die Möglichkeit über die zuständigen Jobcenter vor Beginn der Ausbildung einen Bildungsgutschein zu beantragen und ggfs. Fördermittel zu erhalten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Abteilungskoordinatorin der Anna-Freud-Fachschule,  Frau Merz-Hutsch, Tel. 030 / 81 85 35 64.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen

  • Fachhochschulreife an einer Fachoberschule des Fachbereichs Sozialwesen
  • Abitur oder Fachhochschulreife und eine für die Fachschulausbildung förderliche Tätigkeit von mindestens acht Wochen Dauer
  • mittlerer Schulabschluss und berufliche Vorbildung:
  1. Abschluss einer Berufsausbildung im sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Bereich oder
  2. Berufstätigkeit* in diesem Bereich von mindestens drei Jahren
  3. Abschluss einer Berufsausbildung in einem anderen Bereich von mindestens drei Jahren
  4. Berufstätigkeit* in einem anderen Bereich von mindestens vier Jahren.

Im Zweifelsfall rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns (auch per E-Mail) und schildern Sie Ihre persönlichen Voraussetzungen. Wir beraten Sie gern! Vielleicht können Sie eventuell noch fehlende Voraussetzungen auch bei uns im Hause erwerben.

 ___________________________ 

 * Auf die Berufstätigkeit werden Zeiten der Kindererziehung, des Zivildienstes und eines freiwilligen sozialen Jahres bis zu höchstens einem Jahr angerechnet.

Schwerpunkte und Wahlmöglichkeiten in der Erzieher/-innenausbildung

Die Anna-Freud-Fachschule bietet den Studierenden im Rahmen des Lernfeldkonzepts eine Vielzahl von Schwerpunkten und Wahlmöglichkeiten: Entdeckendes Lernen in der Lernwerkstatt, künstlerisches Gestalten, Vermittlung naturwissenschaftlicher und mathematischer Grunderfahrungen werden in vielen Facetten im Lernfeld- und Wahlpflichtunterricht erlernt und erfahren. Gesundheitsförderung (Gute gesunde Schule), Europa und kulturelle Vielfalt sowie Traumapädagogik (neu!) werden in Profilklassen vertiefend behandelt.

Eine Lernwerkstatt, in der Studierende das entdeckende Lernen erproben, besteht seit 2007.

Außerdem werden im Wahlpflichtunterricht Kurse und Projekte angeboten (z. B. Suchtprävention, Theaterarbeit, Lernwerkstatt, Puppentheater, Jugendkunstwerkstatt, pädagogische Arbeit in der stationären Jugendhilfe). Dort können eigene Begabungen und Neigungen verstärkt und berufliche Spezialisierungen vorbereitet werden.

Im Rahmen des Fachschulunterrichts können sich die Studierenden zurzeit für eine der beiden Schwerpunktausrichtungen Gesundheit oder Europa entscheiden. Zusätzlich wird ab dem Schuljahr 2019/20 der Schwerpunkt Traumapädagogik innerhalb des Lernfeldunterrichts angeboten.

Schwerpunkt Gesundheit: Die "Gesundheits-Klasse“ erhält zwei weitere Unterrichtsstunden mit dem Schwerpunkt "Gesundheit". Im Unterricht werden die Themen Gesundheit und Umweltbildung vertiefend, praktisch und praxisbezogen unterrichtet. Die Fachschule ist Teilnehmer des Landesprogramms Gute gesunde Schule.

Schwerpunkt Europa: Die Studierenden erhalten einen Einblick in die unterschiedlichen Konzepte europäischer Bildungseinrichtungen. Sie haben die Möglichkeit in bilingualen Einrichtungen in Berlin die Praktika zu absolvieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit im Rahmen des Erasmus-Programms das Wahlpraktikum im europäischen Ausland durchzuführen. Vertiefend wird Fremdsprachenunterricht angeboten.

Traumapädagogik: Im Rahmen des Lernfeldunterrichts werden traumapädagogische Ansätze vermittelt und konkrete Praxisbezüge zur Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen hergestellt.

Den Rahmenlehrplan können Sie hier abrufen.

Anmeldeverfahren

Bewerbungen sind zu richten an die folgende Anschrift:

Anna-Freud-Schule, Klixstr. 7, 10823 Berlin

Ihre Bewerbung kann auf dem Postweg zugestellt oder persönlich während der Öffnungszeiten des Sekretariats abgegeben werden. (Bewerbungen per Mail werden nicht angenommen.) 
Bewerbungen werden ab Februar entgegengenommen.

Nach Durchsicht Ihrer Unterlagen werden Sie zu einem Bewerbergespräch eingeladen. 

Erforderliche Bewerbungsunterlagen (keine Online-Bewerbung):

  • formloses Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • zwei Passfotos neueren Datums (mit Vermerk des Namens auf der Rückseite)
  • Zeugnis des Schulabschlusses (vgl. Zugangsvoraussetzungen) 
  • Nachweis über Berufsausbildung oder Berufstätigkeit (vgl. Zugangsvoraussetzungen) 
  • Drei einzelne Briefmarken à 0,95 €
  • unterschriebenes Formular (siehe unten, als pdf-Dokument herunterzuladen), Kenntnisnahme der Schulordnung (siehe unten) und der entsprechenden Paragraphen (§7, §10-13, §16, §30 [Absatz 2 bis 4]) der Sozialpädagogikverordnung

 

Hier die genannten Dokumente zum Download:

Hospitationstage

Die Anna-Freud-Schule bietet mehrfach Hospitationstage an (genaue Daten stehen noch nicht fest, werden hier bekanntgegeben).
An diesen Tagen erhalten Sie eine Einführung in die verschiedenen Bildungsgänge, können am Unterricht teilnehmen und unser Haus kennenlernen. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben oder einen Probetag absolvieren möchten, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei
Nina Strobel:  Verantwortliche am Standort Halemweg
n.strobel(at)anna-freud-osz.de

Petra Klar: Verantwortliche am Standort Klixstr.
p.klar(at)anna-freud-osz.de

Ansprechpartnerinnen und Beratung

 

Abteilungsleiterin Frau de Groot

Abteilungsleiterin

Frau de Groot
Telefon: 030 / 81 85 35 65
a.degroot(at)anna-freud-osz.de

Abteilungskoordinatorin Frau Merz-Hutsch

Abteilungskoordinatorin

Frau Merz-Hutsch
Telefon: 030/81 85 35 64
d.merz-hutsch(at)anna-freud-osz.de

Sekretärin Frau Herrmann

Sekretariat
Frau Herrmann
Telefon: 030 / 81 85 35 61
Fax: 030 / 81 85 35 68

c.herrmann(at)anna-freud-osz.de